Kritiken

Welbsleben online

05. Dezember 2012

„Hexenfee“

Auf lebendige und spannende Art, gespickt mit vielen komischen Einlagen, wurde erzählt, gesungen, getanzt oder auch nur mimisch dargestellt ... Den beiden Darstellerinnen Katelijine Philips-Lebon und Sterica Rein, unterstützt vom Gitarristen/Percussionisten Peter Hofmann gelang es, die Kinder während 50 Minuten zu fesseln und zwar so sehr, dass sich im ganzen Saal zu bestimmten Szenen ein spontanes und passendes Froschkonzert ausbreitete. Eine wirklich gelungene Aufführung...

www.welbsleben.blogspot.de

 

Lausitzer Rundschau

13. November 2012

Schlepzig „Jazz & Buffet“

Am Wochenende gehörte die Aufmerksamkeit des Publikums der Balletttänzerin, Schauspielerin und Sängerin Katelijne Philips-Lebon, die zuletzt flämische Lieder und französische Chansons präsentierte.

Jetzt bewies die Flämin, dass sie auch in der Swingmusik die Töne trifft. Am Klavier von Jack Woodhead und Gitarrist Francois Giroux begleitet nahm Philips-Lebon die Konzertgäste Gäste unaufdringlich aber präsent mit auf musikalische Weltreise.

www.lr-online.de

 

MVZ Schwerin

14. September 2012

Französische Chansons im Annopoll in Parchim

Die Chansons erzählen vom Leben von Menschen, wie man sie auf öffentlichen Plätzen antrifft - von Seeleuten, Huren, Machos ... jeder hat halt seine Macke und die bringt Katelijne authentisch dem Publikum nahe. Mit gekonnten Klavierparts von JackWoodhead begleitet. Die Wahlberlinerin Katelijne brachte den Parchimern die Emotionen der Menschen nahe – mit exzellenten Interpretationen berühmter Vorbilder – Edith Piaf, Serge Gainsbourg, Jacques Brel, Patricia Kaas ... Katelijne übersetzte die Chansonstexte in amüsanten Deutungen perfekt ins Deutsche – mit charmantem schauspielerischen und tänzerischen Talent!

Ein gelungener Chansonsabend, der die Herzen der Menschen berührte.

von Johannes Neumann

www.tempelstein.de

 

Märkische Allgemeine – MAZ

11. Juni 2012

Totentanz im Abendlicht

Freitagabend 70 Zuschauer erlebten begeistert die Uraufführung von „Good Old Jedermann“ ... ein freches, spritziges musikalisches Wander-Sprechtheater. Entstanden ist ein lebendiges Lehrstück vom Sterben, dem die fantastische Schauspielerriege mit Andreas Herrmann als Jedermann, Katelijne Philips-Lebon sowie Nadim Jarrar und Nicoline Schubert ... Countertenor Daniel Lager hat neben seiner Rolle als „Tod“ die musikalische Leitung übernommen.

von Ann Brünink

www.preussenspiegel-online.de

 

„Brel, Piaf et des autres ...“

14. April 2012

Kleine Dame ganz groß. Tolle Musik vorgetragen mit Charme und Esprit.

Zuschauer in der Feuerwache Magdeburg über
„Brel, Piaf et des autres ...“

 

Märkische Allgemeine – MAZ

22. November 2010

Französisches „savoir vivre“ in Premnitz

Bienvenue! hieß es am Freitag zum 12. französischen Abend in Premnitz.

... Dieses Jahr bot die gebürtige belgische Flämin Katelijne Philips-Lebon ein 90-minütiges Programm mit französischen Chansons da.
... Sängerin Philips-Lebon bezog das Publikum mit ein und animierte es zum Mitsingen kleiner französische Refrainstücke.
... K. Philips-Lebon und Musiker G. Lo Curto bekamen viel Beifall für die temperamentvollen , teils melancholischen Chansons.

Uwe Hoffmann, 22. November 2010

 

Märkische Allgemeine – MAZ

01. Juni 2010

„Orlando“ nach Virginia Woolf beschließt auf Lehnschulzenhofbühne den Viesener Theaterfrühling

... Dort, wo sich Hase und Fuchs Gute Nacht wünschen, nämlich in Viesen, da passiert auf der Lehnschülzenhofbühne großes Theater.
... Dass die Geschichte hier so hervorragend funktioniert, ist vor allem das Verdienst der wunderbaren Schauspielerin Katelijne Philips-Lebon. Sie zeigt Gesicht und übersetzt die unterschiedlichen Facetten des Wesens von Orlando – egal ob als Mann oder als Frau – in überzeugendes Spiel.

... Katelijne Philips-Lebon agiert nicht allein auf der Bühne. Widder hat ihr einen Sänger an die Seite gestellt, den Countertenor Daniel Lager aus Hamburg. ...

Ann Brünink – Kulturberichte aus der MAZ, 01. Juni 2010

 

Musikalische Sprachbereicherung erklingt in Schlepzig

Dezember 2009

„Rencontres“

Balletttänzerin, Schauspielerin, Sängerin, das alles auch noch mit ausgeprägtem flämischen Hintergrund. Katelijne Philips-Lebon präsentierte in Schlepzig am Sonnabend anrührende und emotionale flämische Lieder und französische Chansons.

In ihrem Programm „Rencontres“ (Begegnungen) erlebten die Gäste einen witzigen, realistischen, damit durch seine Aktualität auch sehr nachdenklichen Chansonabend. Mit dem interessanten und bewegenden Programm sorgte die Belgierin für einen künstlerisch wertvollen und harmonischen Wochenausklang.

Spreewaldbrauerei-Schlepzig, Dezember 2009

 

Flämische Lieder und Chansons im Brauhaus Schlepzig

Dezember 2009

„Rencontres“

Schlepzig Balletttänzerin, Schauspielerin, Sängerin: Katelijne Philips-Lebon ist eine Künstlerin mit vielen Talenten. Bei „Jazz und Buffet“ in Schlepzig hat sie sich am Wochenende auf ihre Stimme beschränkt und anrührende flämische Lieder und französische Chansons präsentiert.

„Rencontres“ (Begegnungen) heißt ihr Programm, mit dem sie aktuell auf Tour ist. Matthias Baumhof begleitete sie im Schlepziger Brauhaus am Klavier durch den Abend.

Lausitzer Rundschau, Lübben 01. Dezember 2009

 

Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) Münster

Oktober 2009

„Rencontres“ in Le Midi, Münster

... Die Sängerin präsentierte sich diesmal mehr smart als glamourös. Wie ich sie sah und hörte, verbanden sich meine Assoziationen mit ... Marlene Dietrich.
... die Sängerin bot vor jedem Chanson eine längere Einführung in Form  einer exzellenten schauspielerischen Darbietung ...
... das Publikum ließ sich bald mitreißen. Man trainierte das rhytmische Klatschen und Schnipsen, übte Refrainpassagen und lachte, lachte, lachte.
... Das Konzert kam ohne Zugaben nicht aus. Die Stimmung im Raum war alles andere als die eines Endes. ...Als ich vom Parkplatz kurz zurückschaute, schien das ganze Haus zu tänzeln...

DFG Münster Alina Köttgen

 

Stadtteilzeitung NordWest

Juni 2008

Erlebnisreicher Chansonabend im BTT

... in witziger, realistischer, aber auch sehr anrührender und emotionaler weise begegnen sich Frauen und Männer, Frauen und Frauen,.. Mütter und Kinder.
Der interessante und bewegende Chansonabend war nicht nur ein künstlerisch wertvoller und harmonischer Wochenausklang, sondern hat mit seiner unübersehbaren Aktualität auch zum Nachdenken angeregt.

Über „Rencontres-Begegnungen“ 2008

 

Tanzjournal

Vesna Mlakar
April 2007

Es sind die Splitter eines berühmten Lebens, die Olaf Schmidts Ballett Orlando – Zwei Biografien zusammenhalten: Virginia Woolfs (Katelijne Philips-Lebon) labile, psychische Verfassung, ihre Flucht in die Schreiberei, die enge Beziehung zu ihrem Mann (Cássio de Oliveira) und ihre Liebe zu der Autorin Vita Sackville-West (Julia Leidhold). Mit Einfühlungsvermögen rückt Regensburg Ballettchef schon im Prolog diese drei Persönlichkeiten und ihr Verhältnis zueinander ins Bewusstsein der Zuschauer, offenbart Virginia als Drahtzieherin der folgenden Geschehnisse...

Über „Orlando“ am Theater Regensburg Première Februar 2007

 

Liederladen

Berliner Chansonsszene 2005
Stephan Göritz 24-08-05

Während Kitty Hoff in ihren Liedern mit den skurrilsten Bildern jongliert, lässt sich Katelijne Philips-Lebon gerne vom Alltag inspirieren. Die gebürtige Belgierin und jetzige Wahlberlinerin spielt in ihrem Programm „die Plätze meines Lebens“, „les places de ma vie“ eine Frau die im Café sitzt und genau hinschaut was um sie herum passiert.

Über mein Konzert im bellevue im Oktober 2005.

 

Katelijne Programm